dejta helt gratis online Zehntausende protestieren

Argentinien lehnt Legalisierung von Abtreibungen ab

Zehntausende Menschen hatten sich während der 16-stündigen Debatte auf den Straßen von Buenos Aires zum Protest versammelt. Foto: Natacha Pisarenko/AP

nätdejting otrogen utomlands Schwangerschaftsabbrüche sind in Argentinien weiterhin nicht erlaubt. Während einer Abstimmung im Senat demonstrieren Zehntausende auf den Straßen für und gegen eine Entkriminalisierung. Nach Bekanntwerden der Entscheidung kommt es zu Auseinandersetzungen.

nätdejting annons Buenos Aires (dpa) - Abtreibungen bleiben in Argentinien auch künftig eine Straftat. Eine Initiative zur Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen scheiterte am frühen Morgen, weil der Senat eine entsprechende Gesetzesvorlage mit 38 gegen 31 Stimmen ablehnte.

dejting presentation flashback skvaller Die Vorlage war zuvor von der Abgeordnetenkammer angenommen worden. Zehntausende Menschen hatten sich während der 16-stündigen Debatte auf den Straßen um das Parlament in der Hauptstadt Buenos Aires versammelt, um teils für und teils gegen das Gesetz zu demonstrieren. Nach Bekanntwerden der Entscheidung kam es zu Tumulten. Demonstranten warfen Steine und Flaschen, außerdem zündeten sie Müll an. Die Polizei setzte Tränengas ein und nahm mehrere Menschen fest. Die große Mehrheit blieb allerdings friedlich.

dejta bosnier In Argentinien ist eine Abtreibung bislang nur im Fall von Vergewaltigung oder einer Lebensgefahr für die Mutter erlaubt. Nach Schätzungen des Gesundheitsministeriums werden jedoch jährlich mehr als 350.000 illegale Abtreibungen durchgeführt. Rund 50.000 Frauen werden jährlich wegen Komplikationen nach solchen Eingriffen in Krankenhäuser eingeliefert.

nätdejting 18 år dikt Nach der gültigen Gesetzgebung von 1921 machen sich bei einer Abtreibung nicht nur die Ärzte, sondern auch die Frauen strafbar. Zwischen 2007 und 2016 sind in Argentinien 63 Menschen in Verbindung mit illegalen Abtreibungen vor Gericht verurteilt worden.

kulturell nätdejting Die Abstimmungen fanden in beiden Parlamentskammern ohne Fraktionszwang statt. Der konservative Staatschef Mauricio Macri hielt sich neutral. Einige Minister, darunter der Gesundheitsminister, sprachen sich für die Gesetzesvorlage aus, andere Regierungsmitglieder dagegen. Die Katholische Kirche hatte aktiv gegen die Legalisierung der Abtreibung gestritten.

dejtingsajter tinder dejtingsajt otrogna imdb

dejt restaurang göteborg Unsere News per Mail

populära dejting jönköping

dejta en filippinska

dejta på internet explorer

nanna johansson nätdejting flashback Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

dejtingsida kk förhållande Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

dejtingsidor för handikappade Meistgelesen

dejtingsajter vilken är bäst jobb
dejtingsajter som är gratis yrkesutbildningar när ska man höra av sig efter dejt

romantisk date hjemme Merkel sieht ausländische Arbeitskräfte nicht als Lösung für die Pflege

nätdejting resultat
dejting hbt personer
dejtingsida otrogen test starta egen dejtingsajt

dejtingsajter asien quiz „Irrsinn hat alles überdeckt“: Sigmar Gabriel analysiert Gründe für Bayern-Beben

smsdate norge
nätdejting när träffas
nätdejting fungerar inte samsung hur ofta dejta i början

nätdejting vad ska man skriva ut Wende im Fall um Mord an bulgarischer Moderatorin

dejting profiltext
dejta ensamstående mamma också
fungerar dejtingsidor date match monaco arsenal

dejta i new york jets Kabinett beschließt höhere Pflegebeiträge ab 2019

dejtingsajter för barn
dejtingsajt för hbt personer
beroende av nätdejting exempel dejt historier

nätdejting mötesplatsen login Rufe nach Seehofer-Rücktritt werden lauter - Söder findet das „normal“ 

nätdejting omsättning ullared

sajt za dejting sidor Kommentare

date outfit cold weather

dejtingsajt för ensamstående med barn youtube Das könnte Sie auch interessieren